Der Nebel

Ach, diese sommermüden Monate!
Die langen Nächte wühlen
Träume auf und lila Laken.

Ich sehne mich nach Dir!,

schreie ich leise
in das kühle Grau
der Großstadt.
Doch der Nebel verschluckt
Worte und Wünsche
und lässt den Weg zu Dir
verblassen,

wie Deine
letzten Zeilen Zärtlichkeit.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s